Atari Jaguar² 

Atari Jaguar 2

Inhaltsverzeichnis

Geschichte und Entwicklung
Als Antwort auf Sega Saturn, Sony PlayStation und die zu diesem Zeitpunkt noch nicht erschienene Nintendo 64 wurde 1995 unter den Codenamen Midsummer und Cobweb an einem Nachfolger für die recht erfolglose → Jaguar-Konsole gearbeitet, diese sollte als Jaguar² Ende 1996 auf den Markt kommen und diesmal ein echtes 64-Bit-System werden. Die Konsole hat das CD-Laufwerk, das beim Vorgänger noch separat zu erwerben war, bereits eingebaut und ist zum Jaguar abwärtskompatibel. Nachdem die gesamte Jaguar-Entwicklermannschaft im November 1995 jedoch auf Grund des Misserfolgs des Jaguar entlassen wurde, war auch die Entwicklung der Jaguar²-Konsole beendet.

Atari Jaguar 2 Designstudie
Bild mit freundlicher Genehmigung von Atari Explorer

↑ Nach oben
Technische Daten
Prozessor Tom II

• beinhaltet die CPUs 1–5
• 1,25 Mio. Transistoren
• 292 Pins
Grafikprozessor (CPU 1) • 64-Bit RISC-Architektur (64-/128-Bit-Register Prozessor
• hat Zugang zu beiden 64-Bit-Bussen
• kann 128 Bit in einem Zug lesen
• Taktrate: 127,902 MIPS
• Taktfrequenz: 63,951 MHz
• 2× 32 kB 0-Wait-States internes SRAM
Objektprozessor (CPU 2) • 64-Bit RISC-Architektur
• programmierbar
• verantwortlich für Sprites und pixel-/zeichenorientierte Grafik
Blitter (CPU 3) • liest und schreibt 64 Bit gleichzeitig (Multibuffering)
• 8 kB Lesepuffer
• 8 kB Schreibpuffer
Texture Mapping Engine (CPU 4) • 64-Bit RISC-Architektur
• 256 kB RAM für Texturen-Erstellung
• 0-Wait-State interner Cache
• mit Texturen 900.000 Polygone pro Sekunde
• ohne Texturen 2,5 Mio. Texturen pro Sekunde
• Real-Schattierung
JPEG/MPEG-Kombichip (CPU 5) • 64-Bit Architektur
• nicht programmierbar
• 8 kB ROM für eigene Daten
• 128 kB Cache
• Echtzeit JPEG/MPEG-Dekompression mittels Cache
• DRAM-Speichercontroller 4×64 Bit
• hat direkten Zugang zum DRAM
Coprozessor JERRY II

• 900.000 Transistoren
• 196 Pins
• enthält die CPU 6
Digitaler Signalprozessor (DSP; CPU 6) • Taktrate: 53,3 MIPS
• Taktfrequenz: 53,3 MHz
• 96 kB 0-Wait-State internes SRAM
• CD-Sound (16-Bit Stereo 50 kHz)
• minimum 16 Audiokanäle (softwareabhängig)
• 2 DAC (Stereo) konvertieren digitale Daten in analoge Tonsignale
CPU 7 Motorola 68EC020

• Taktfrequenz: 26,59 MHz
• perfekte 68000-Emulation
Arbeitsspeicher 8 MB DRAM
Darstellung • Auflösung: max. 1600×600
• Farbtiefe: 32-Bit
• Farbpalette: 16,7 Mio. Farben
• unterstützt mehrere Auflösungen (Monochrom, 2-Bit, 4-Bit, 8-Bit, 16-Bit, 24-Bit) gleichzeitig
Anschlüsse • Modulschacht
• RF Videoausgang
• Erweiterungsanschluss
• Monitorausgang (unterstützt mit dem jeweiligen Videoadapter NTSC, PAL, S-Video, Composite, RGB)
• 4 Controlleranschüsse
• DSP-Anschluss
Controller • 8-Richtungs-Steuerkreuz
• 6 Feuertasten (A–F)
• Pause- und Optionstasten
• numerisches Tastenfeld


Atari Jaguar 2 Mainboard
Bild mit freundlicher Genehmigung von atarimuseum.com

Atari Jaguar 2 Anschlüsse
Bild mit freundlicher Genehmigung von atarimuseum.com


↑ Nach oben
Letzte Bearbeitung: 27. August 2018