Atari Games/Tengen: Sega-Spiele 

An dieser Stelle werden nur die von Atari Games bzw. deren Tochter Tengen / Time Warner Interactive zwischen 1990 und 1995 für das Sega Mega Drive bzw. Sega Genesis, Sega 32X und Sega CD geplante oder veröffentlichte Spiele behandelt. Die hier untergeordneten Spieleseiten öffnen sich mit einem Klick auf den Namen.
Tengen Logo Tengen war eine Tochter der Atari Games Corporation, die neben dem Computerhersteller Atari Corporation aus der 1984 augespalteten Firma Atari, Inc. hervorgegangen ist. Die Tochter wurde im Dezember ins Leben gerufen, da es Atari Games vertraglich untersagt war, den Namen außerhalb von Arcadespielen zu verwenden, also auch nicht auf Computer- oder Konsolenumsetzungen besagter Spiele. Zwischen 1987 und 1994 produzierte Tengen Videospiele vorwiegend für Sega- und Nintendo-Konsolen, wobei sich Tengen und Atari Games jahrelang mit Nintendo vor Gericht auf Grund verschiedenster Sachen stritten. Daneben entwickelte Tengen auch einige Spiele mit, die bei anderen Firmen (darunter Electronic Arts oder Mindscape) und auch auf anderen Systemen wie dem Commodore 64, dem Amiga oder dem Atari ST erschienen sind. Nach der Übernahme von Atari Games durch Time Warner im Jahr 1993 wurde Tengen 1994 in Time Warner Interactive umbenannt und produzierte unter dieser Marke noch einige wenige Videospiele, bevor die Tochter 1996 geschlossen wurde.
Sega Mega Drive Das Sega Mega Drive, in Nordamerika Sega Genesis, japanisch Mega Doraibu, ist eine 16-Bit-Videospielkonsole von Sega. Sie erschien in Nordamerika, Europa, Australien, Brasilien und Asien. Ende der 1980er Jahre liefen 16-Bit-Computer wie der Amiga und der Atari ST sowie 16-Bit-Arcadespiele den 8-Bit-Videospielkonsolen den Rang ab. Darüber hinaus hatte Segas Konkurrent Nintendo 95 Prozent des nordamerikanischen Videospielmarktes und 92 Prozent des japanischen Markts inne. Lediglich in Europa waren Nintendos 8-Bit- und 16-Bit-Geräte nicht derart erfolgreich. Sega wusste, dass das Sega Master System es nicht schaffen würde, diese Stellung in Nordamerika und Japan anzufechten, also entschloss man sich, die Herstellung einer neuen Konsole einzuleiten. Der erste Name, den Sega für die neue Konsole ins Auge fasste, war MK-1601, jedoch entschied man sich im Endeffekt für den Namen Mega Drive. Die Konsole wurde in Japan am 29. Oktober 1988 zum Preis von 21000¥ (damals etwa 295 DM bzw. etwa 150 €) veröffentlicht. Die Europa-Veröffentlichung war am 30. November 1990 im Vereinigten Königreich zum Preis von £190.

Für das System gibt es zwei Erweiterungen, die für diese Spieleliste von Bedeutung sind:

Das Sega Mega CD, in Nordamerika schlicht Sega CD, ist ein CD-ROM-Laufwerk, um Spiele von CDs zu spielen. Das erstmals 1991 in Japan erschienene Gerät wird unterhalb des Mega Drive angeschlossen und besitzt eine ausfahrbare CD-Lade. Diese Version erschien 1992 auch in den USA. 1993 wurde weltweit das stark kostenreduzierte Sega Mega CD II veröffentlicht, welches auf die ausfahrbare Lade verzichtet und diese durch ein sich nach oben öffnendes Toploader CD-Laufwerk ersetzt. Dieses Gerät wird an der rechten Seite des Mega Drive angeschlossen. Während Nintendo immer noch Module verwendete (und dies auch bis zum Nintendo 64 weiterführen sollte), ging Sega mit dem Mega CD den Schritt in Richtung CD-ROM-Nutzung bei Spielekonsolen und setzte diesen Weg auch mit dem Sega Saturn fort. Der Preis des Gerätes war jedoch mit 580 DM (etwa 296 €) den meisten Spielern zu teuer, was dazu führte, dass die Verkaufszahlen der Konsole hinter den Erwartungen blieb.

Das Sega 32X ist eine 1994 erstmals präsentierte Hardwareerweiterung, die aus der eigentlich 16-Bit-Konsole ein 32-Bit-Gerät machen sollte. Da die Entwicklung einer Hau-Ruck-Aktion glich, bei der in das Marketing nur wenig investiert wurde und die (technisch überlegenen) Next-Generation-Konsolen Sony PlayStation sowie Sega Saturn Ende 1994 bereits in den Startlöchern standen und in Japan schon parallel verkauft wurden, wurde das 32X zu einem der größten Misserfolge Segas. Für einige Videospielfreunde ist das 32X dadurch schon wieder zum Sammlerstück geworden, insbesondere da für die Konsole nur wenige Spiele veröffentlicht wurden.

Bild Sega Mega Drive: Bill Bertram, CC BY-SA 3.0

Name Plattform Veröffentlichung
007 Shitou – The Duel Mega Drive / Genesis 1993
Awesome Possum Kicks Dr. Machino's Butt Mega Drive / Genesis November 1993
Bubba 'N' Stix Mega Drive / Genesis 1994
Davis Cup Tennis Mega Drive / Genesis 1993
Dragon's Fury Mega Drive / Genesis Oktober 1991
Dragon's Revenge Mega Drive / Genesis Dezember 1993
Formula One Mega Drive / Genesis 1993
Gauntlet IV Mega Drive / Genesis 1993
Grind Stormer Mega Drive / Genesis März 1994
Hard Drivin' Mega Drive / Genesis Dezember 1990
Klax Mega Drive / Genesis Dezember 1990
Marble Madness Mega Drive / Genesis 1991
MiG-29 Fighter Pilot Mega Drive / Genesis 1993
Ms. Pac-Man Mega Drive / Genesis Oktober 1991
Pac-Mania Mega Drive / Genesis September 1991
Paperboy Mega Drive / Genesis 1991
Paperboy 2 Mega Drive / Genesis Dezember 1992
Pit-Fighter Mega Drive / Genesis Dezember 1991
Prince of Persia Mega Drive / Genesis 1993
Race Drivin' Mega Drive / Genesis März 1993
Rampart Mega Drive / Genesis September 1991
R.B.I. Baseball 3 Mega Drive / Genesis Dezember 1991
R.B.I. Baseball 4 Mega Drive / Genesis September 1992
R.B.I. Baseball '93 Mega Drive / Genesis 1993
R.B.I. Baseball '94 Mega Drive / Genesis 1994
R.B.I. Baseball '95 Sega 32X 1995
RoadBlasters Mega Drive / Genesis November 1991
Robo Aleste Sega Mega CD November 1992
Slap Fight MD Mega Drive / Genesis Juni 1993
Snow Bros.: Nick & Tom Mega Drive / Genesis 1993
Steel Talons Mega Drive / Genesis 1992


Letzte Bearbeitung: 11. November 2018